mein-hausblog.de

Bauen, Renovieren & Einrichten

Hausbau

Schwarze Schafe im Trockenbau erkennen: 5 Tipps für Kunden

Trockenbauer übernehmen unterschiedliche Aufgaben beim Innenausbau von Häusern oder Wohnungen. Sie verkleiden unter anderem Decken und Wände, hängen Decken ab oder ziehen Zwischenwände ein. Handwerker aus diesem Bereich werden sowohl beim Neubau von Häusern als auch bei Sanierungen von Altbauten benötigt. Auf der Suche nach einem zuverlässigen und seriösen Handwerksunternehmen stoßen manche Bauherren auf schwarze Schafe der Branche. Woran kann man diese erkennen und wie findet man einen seriösen Trockenbauer für das eigene Bauprojekt?

Schwarze Schafe im Trockenbau: Woran liegt es?

Der Beruf des Trockenbauers hat keine geschützte Berufsbezeichnung, so dass es grundsätzlich jeder Person möglich ist, ein Gewerbe als Trockenbauer anzumelden. Daraus ergeben sich in manchen Fällen Probleme, denn schwarze Schafe der Branche verfügen oft über keine handwerkliche Ausbildung. Gerade bei komplexen Arbeiten kann die mangelnde Fachkenntnis zu einem unzureichenden Arbeitsergebnis führen oder sogar Schäden am Objekt verursachen. Kunden stehen dann vor dem Problem, die Mängel des Trockenbauers von einer anderen Firma beseitigen lassen zu müssen. Das kostet Zeit, Geld und Nerven.

1. Um persönliche Empfehlungen bitten

Verwandte, Freunde, Arbeitskollegen oder Nachbarn, die in letzter Zeit selbst die Leistungen eines Trockenbauers in Anspruch genommen haben, sind die perfekte Informationsquelle bei der Suche nach einer seriösen Trockenbaufirma. Bestenfalls haben sie einen Tipp für ein Unternehmen, mit dem sie selbst beim letzten Auftrag zufrieden waren.

Allerdings helfen auch negative Erfahrungen mit Trockenbauunternehmen im Bekanntenkreis, denn dadurch lassen sich Anbieter für den eigenen Auftrag ausschließen. Um mit möglichst geringem Aufwand viele Menschen um eine Empfehlung zu bitten, bietet sich ein Beitrag in sozialen Netzwerken oder über eine eigene Statusmeldung in einem Messenger an. Solche Beiträge werden von allen Kontakten gesehen und erhalten häufig eine große Resonanz, die dann als Entscheidungsgrundlage für die eigene Auftragsvergabe dient.

2. Bewertungen früherer Kunden lesen

Findet sich im Bekanntenkreis niemand, der eine Empfehlung abgeben kann, sind Onlinebewertungen ein einfacher Weg, um schwarze Schafe unter den Trockenbaufirmen zu erkennen. Über Google und in großen Bewertungsportalen findet man zu den meisten Unternehmen bereits eine Vielzahl von Kundenbewertungen. Durch die Lektüre der Kundenrezensionen erhält man schnell einen Eindruck von der Arbeitsweise, Zuverlässigkeit, dem Service und der Professionalität einer Firma.

bewertungen lesen
Sorapop Udomsri/shutterstock.com

Werden Kritikpunkte mehrfach von verschiedenen ehemaligen Kunden aufgeführt, sollte man diesbezüglich aufhorchen. Skeptisch sollte man übrigens auch werden, wenn gar keine Bewertungen vorliegen oder es ausschließlich sehr kurze und durchweg positive Rezensionen gibt. Bei letzteren könnte es sich um gekaufte Bewertungen handeln, die kein realistisches Bild von der Arbeitsweise der Firma vermitteln.

3. Kostenvoranschlag erstellen lassen

Ein weiteres Kriterium für die Seriosität eines Trockenbauunternehmens ist der Kostenvoranschlag. Er schafft eine gewisse Verbindlichkeit, denn ohne weitere Absprache darf die Rechnungssumme nach Abschluss des Auftrags um maximal 15 bis 20 Prozent davon abweichen. Kommt es während der Auftragsausführung zu unerwarteten Mehrkosten, wie beispielsweise durch versteckte Mängel, muss der Kunde über den Mehraufwand und die damit verbundenen Mehrkosten in Kenntnis gesetzt werden und seine Zustimmung erteilen.

Weigert sich ein Trockenbauunternehmen einen Kostenvoranschlag zu erstellen, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein schwarzes Schaf in der Branche. Kunden sollten immer auf einen Kostenvoranschlag bestehen. Dafür kann allerdings ein Ortstermin vorab erforderlich sein, damit der Handwerksbetrieb seinen Arbeitsaufwand realistisch einschätzen und Kosten kalkulieren kann. Kommt es zu einem solchen Ortstermin, haben Auftraggeber eine weitere Gelegenheit, schwarze Schafe vor Auftragserteilung zu erkennen.

4. Der erste Eindruck zählt

Kommt es vor der Auftragsvergabe an eine Firma zu einem Ortstermin, haben Hausbesitzer Gelegenheit, den Trockenbauer persönlich kennenzulernen und genauer unter die Lupe zu nehmen. Während des Termins können sie sich einen ersten Eindruck vom Handwerksbetrieb machen und daraus Schlussfolgerungen für das allgemeine Geschäftsgebaren ziehen. Kommt der Mitarbeiter pünktlich zum vereinbarten Termin? Wirkt er hilfsbereit, freundlich und professionell?

trockenbau unternehmer mit kunden
fizkes/shutterstock.com

Das allgemeine Auftreten ist oft die Visitenkarte der Arbeitsweise und daher ein wichtiger Anhaltspunkt bei der Suche nach geeigneten Trockenbauern. Außerdem ist ein Ortstermin die perfekte Gelegenheit, um nach Referenzen zu fragen. Gibt es beispielsweise repräsentative Bauprojekte, an denen das Unternehmen in der Vergangenheit mitgearbeitet hat? Je mehr Referenzen ein Unternehmer nennen kann, desto mehr Erfahrung hat seine Firma und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei ihm nicht um ein schwarzes Schaf der Branche handelt.

5. Bauchgefühl als Entscheidungskriterium

Schlussendlich ist es immer sinnvoll, dem eigenen Bauchgefühl zu vertrauen. Wirkt etwas am Unternehmen unstimmig oder sind einem die Handwerker unsympathisch, sollte die Suche nach einem passenden Betrieb lieber fortgesetzt werden. Meistens täuscht der erste Eindruck nicht, weshalb Skepsis immer ein Warnsignal bei der Handwerkersuche sein sollte.